Überwachung des Briefverkehrs

Nach einem Bericht der Zeit verlangen die USA bereits seit mehreren Jahren, daß ihnen bei postalischen Sendungen bereits vorab Absender, Empfänger und der deklarierte Inhalt übermittelt werden - analog zur Passagierdatenübermittlung. Bei der Diskussion um die Vorratsdatenspeicherung war die Überwachung des Briefverkehrs das sarkastische Beispiel für die Sinnlosigkeit des Unterfangens; nun wird das Beispiel von der Realität rechts überholt.

Naja, bis dato kann der Absender in den meisten Fällen noch beliebig gefälscht (oder ganz weggelassen) werden. Allerdings bleibt zu befürchten, daß diese "analoge Lücke" auch irgendwie geschlossen werden soll. Na dann: Warten wir ab, bis Bayern mit einem neuen Gesetzesvoschlag vorprescht... :-)

(via Heise Newsticker)

comments powered by Disqus