Krautreporter - doch ein Abo?

Die Krautreporter sind meiner Meinung nach ein wichtiges journalistisches Experiment: Gelingt es, eine journalistische Plattform zu finanzieren, abseits reiner Mainstream-Themen, ohne Querfinanzierung durch Werbung und mit einer (hoffentlich) wirklich unabhängigen Redaktion? Die Unterstützung dieser Idee war mir die 60 € für das erste Krautreporterjahr wert; eines der Kriterien war für mich, daß es ein für mich als Nutzer unkompliziertes Experiment sein muß: Ich zahle einmalig, und nach einem Jahr werde ich (möglicherweise) gefragt, ob ich ein weiteres Jahr möchte oder auf ein Abo wechseln will. Eben wollte ich meinen Beta-Zugang aktivieren und staunte beim Lesen der AGBs nicht schlecht – täuscht mich hier mein Gedächtnis? Edit: Mein Gedächtnis funktionierte prima, aber selbst beim mehrfachen Durchlesen der AGBs ist mir wohl ein Punkt entgangen – siehe Update

Auf der Funding-Seite befand sich folgendes Versprechen:

In den AGBs findet sich in §3 folgender Passus:

6. Der Nutzungsvertrag wird jeweils für die Dauer von 12 Monaten geschlossen (Vertragslaufzeit).

7. Der Vertrag kann von beiden Seiten ordentlich mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen zum Ende der Vertragslaufzeit gekündigt werden.

8. Wird nicht fristgerecht gemäß Ziffer 2 gekündigt, so verlängert sich der Nutzungsvertrag hiernach fortlaufend jeweils um weitere 12 Monate. Es gilt die Kündigungsfrist nach Ziffer 2.

9. Mit der erstmaligen Verlängerung des Vertrages nach Ziffer 3 steht dem Mitglied unmittelbar ein außerordentliches Sonderkündigungsrecht zu. Dieses kann jeweils mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende ausgeübt werden. Krautreporter erstattet in diesem Fall monatsgenau anteilig nicht verbrauchte Beträge des nach Ziffer 3 bereits gezahlten Betrages an das Mitglied zurück.

Wenn ich das richtig lese: Also doch ein Abo (Edit: Nur für Kunden, die nicht über das Crowdfunding bezahlt haben – siehe unten). Lediglich habe ich bei der ersten Verlängerung die Option, möglichst schnell „ich kündige“ zu klicken, dann wird mir der Jahresbeitrag anteilig zurückerstattet.

Update

In den Kommentaren bekam ich den Hinweis auf eine weitere Ziffer des Paragraphs; ich kann sie gerade leider nicht selbst nachsehen, aus irgendeinem Grund bekomme ich nur das Krautreporter-Impressum angezeigt… aber ich übernehme hier mal das Zitat aus dem Kommentar:

11. Nutzungsverträge über die Mitgliedschaft, welche vor dem 15.10.2014 insbesondere im Wege des durchgeführten Internet-Crowdfundings für 12 Monate eingegangen wurden, enden zum 15.10.2015 und verlängern sich nicht automatisch. Die Ziffern 1-5 gelten nicht.

Irgendwie habe ich den Eindruck, daß bei den Ziffern-Referenzen noch ein wenig Durcheinander herrscht. Die Referenzen im obigen AGB-Zitat schienen mir auch nicht auf die passenden Abschnitte zu verweisen. Aber gut, es ist ja noch die Betaphase :-)

Fazit

Alles in Ordnung, bitte weitergehen :-)

Auch die Kündigungsmöglichkeit im Abo-Modus nach dem ersten Jahr ist fair, sorgt sie doch dafür, daß Leute, die vergessen haben, daß es sich ja um ein Abo handelt, schmerzfrei aussteigen können.

In diesem Sinne halte ich den Krautreportern weiter die Daumen und bin gespannt, wie’s weitergeht.

comments powered by Disqus