Diskussion über E-Books

Ich war diese Woche zwei Mal eingeladen, in der Stadtbibiliothek Stuttgart über E-Books und E-Book-Reader zu referieren (Foliendownload, Folienquelltext auf github). Die Stadtbibliothek hat seit geraumer Zeit auch E-Book-Reader im Sortiment, außerdem besteht die Möglichkeit, mit Hilfe des Bibliotheksausweises E-Books online auszuleihen. In den Vorträgen sollte es vornehmlich um die Technik (sowohl als Hintergrundwissen als auch als Anhaltspunkte für Kriterien bei der Suche nach einem eigenen Gerät) gehen - ich wollte jedoch die Software-technische Seite nicht auslassen und habe deshalb auch das Thema DRM diskutiert; ausgehend vom Aufhänger, wie denn eine begrenzte Leihfrist von E-Books funktioniert ging es bis hin zu den persönlichen und gesellschaftlichen Konsequenzen von DRM.

Beide Male entwickelte sich eine sehr interessante Diskussion mit den Anwesenden. Vielen war die Problematik nicht bewußt, die strengen Restriktionen eines "harten" Kopierschutzes, wie er sowohl bei den Kindle-E-Books von Amazon als auch bei den epub-Downloads von den diversen deutschen Buchhändlern zum Einsatz kommt, sorgten für Staunen und Kopfschütteln. Anhand der Problematik, daß bei DRM-geschützten E-Books ein Konvertieren zwischen Formaten nicht mehr möglich ist, war auch die Problematik der Langzeitarchivierung von E-Books als kulturgeschichtliches Gut offensichtlich.
Alles in allem waren es zwei interessante Abende, auch wenn zwei solche Termine in einer Woche ganz schön anstrengend sind ;-)

comments powered by Disqus