Nerdkultur pur

Das letzte verlängerte Wochenende war ich auf der GPN 11 in Karlsruhe. Allmählich bin ich wieder soweit im normalen Tag-Nacht-Rhythmus, daß ich ein paar Zeilen dazu schreiben kann ;-)
Viele nette Leute, verrückte Ideen, spannende Projekte, Unmengen Mate, zu wenig Schlaf zur falschen Zeit - aber jede Menge Spaß am (und rings ums) Gerät. So läßt es sich wohl in Kürze zusammenfassen.

Allein schon die Treppe im Eingangsbereich ließ keinen Zweifel daran, daß hier ausreichend viele Nerds am Werk waren ;-)


Der Innenraum der HfG war geräumig für ein gutes dutzend Tische; dank der Deckenhöhe (drei Stockwerke durchgängig, überdacht von einem Glasdach) wurde die Luft auch nie zu stickig. An jedem Tisch gab's einen Switch, von dem aus ein Lichtwellenleiter gen Decke führte. Außerdem war das Gebiet mit WLAN versorgt. Das NOC hatte eine Straßenampel aufgestellt - grün bedeutete keine Störung, rot soviel wie "laßt uns in Ruhe, wir wissen, daß das Netz nicht tut" ;-)

Am Stand der Lockpicker sah ich, wie sich jemand an einem großen grauen Kasten zu schaffen machte. Zunächst dachte ich, daß es irgendein Tresor wäre, aber beim näheren Hinsehen entpuppte es sich als Schloß an einer Maschine im 60er-Jahre-Look:


Ein Blick auf das Typennummernschild (und einerm weiteren Blick bei Google) ließ das Krypto-Enthusiasten-Herz höherschlagen: Es handelte sich hierbei um die Chiffriereinheit eines Gretag Krypto -Funkfernschreiber KFF 58! Diese Rotorenmaschine war bei der Schweizer Armee seit 1958 (daher die Typennummer) verwendet und wurde erst 1991 aus dem Verkehr gezogen (laut dieser Seite wurden die Interna 1995 deklassifiziert). Die meisten Chiffriereinheiten wurden im Zuge dieses Vorgangs vernichtet - ein echtes Schätzchen also!

Für gediegene Nerd-Unterhaltung sorgten die "Gulasch-Bytes", ein wildes Bilderrätsel rund um Nerd-Begriffe.

Ansonsten gab es interessante Vorträge, viel Gelegenheit zum Klönen, spannende Projekte (ich habe mich zwei Mal mit den Leuten von 12many zusammengesetzt), WLAN-Schnitzeljagd und ein Coder-Spiel "Space Conquest" (bei dem man Weltraumbasen und Raumschiffe skriptgesteuert durch ein Universum lotsen mußte - was live auf einer großen Beamerleinwand zu verfolgen war, extremst cool!). Übergeekig war die Musik und Grafikshow am Abend - Animationen im Rhythmus zur Musik, live gecodet!

Alles in allem bekam ich viel zu wenig Schlaf zu falschen Uhrzeiten ab... aber es war einfach super. Vielen Dank an die Orga, die alles vortrefflich über die Bühne gebracht hat - und Besuchsempfehlung an alle Mit-Nerds ;-)

comments powered by Disqus