Bosbachs Rechtsinterpretation zum Kauf der “Steuersünder-CD”

Gestern war Wolfgang Bosbach bei der Sendung Hart aber Fair zu Gast. Zur Erinnerung: Der Mann ist von Beruf Rechtsanwalt und außerdem Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Gleich zu Anfang (ab ca. Minute 11:45) erklärt er, wieso er den Ankauf der Daten für richtig hält:

Übrigens nicht nur aus den juristischen Argumenten: Hehlerei ist Unsinn - Daten sind keine Sache, da kann man keine Hehlerei betreiben. Die Straftat ist beendet, da gibt's auch keine Mittäterschaft mehr.

Hey, den Anwalt kann ich jedem empfehlen, der einen Filesharing-Prozeß an der Backe hat! Da wird immer von "Piraterie" und "Diebstahl" geredet... aber jetzt wissen wir: Das ist alles Unsinn, denn Daten sind ja keine Sache. Und wenn ich mit Daten keine Hehlerei (also den "Handel mit Sachen, die ein anderer gestohlen hat") betreigen kann, kann es auch keinen "Datendiebstahl" geben. *facepalm*

Ah, kurz davor gab es noch ein denkwürdiges Zitat von ihm:

(Die Situation ist) ein klassisches Dilemma... in diesen Fällen sucht die Politik einen Kompromis. Den gibt es in diesem Fall aber nicht, hier gibt es nur die Entscheidung "Kaufen oder nicht kaufen" - wir können ja nicht die halbe CD kaufen.

Ok, dann will ich Herrn Bosbach hier einmal nachhelfen: Wie wäre es, wenn man (anstatt einen Gauner mit Geld zu füttern und andere zur Nachahmung zu animieren) gemeinsam mit der Schweiz den Datendieb dingfest machen würde? Ich bin sicher, daß die Schweiz auf einen Deal eingehen und anschließend das sichergestellte Material weitergeben würde...

Um's mit Urban Priols Worten zu sagen: Whiskey war gerade keiner da, auf Rasierwasser hatte ich keine Lust... naja, dann bin ich halt mal Kotzen gegangen...

comments powered by Disqus