Safer Internet Day

Safer Internet Day 2008Heute ist Safer Internet Day, bereits zum fünften Mal... was es nicht alles gibt (den SysAdminDay kannte ich, aber der Safer Internet Day war mir neu) :-)

Der Safer Internet Day ist eine Initiative, die eine sichere und verantwortungsvolle Nutzung des Internets verbreiten will. Dabei geht es um Aufklärung und Verbreitung um Informationen - und zwar nicht nur über die Installation einer Personal Firewall und eines Virenscanners: Neben der technischen Seite geht es auch um Medienkompetenz und ein Bewußtsein für die Privatsphäre.

Was muß ich beachten, um meinen Rechner technisch "sicher" zu machen? Wie sieht es mit dem Wahrheitsgehalt von Informationen aus dem Netz auf, und wie kann ich diesen überprüfen? Was sind die gängigen Maschen von Betrügern und Bauernfängern im Netz? Was sollte ich im Hinterkopf behalten, wenn ich persönliche Daten von mir im Netz (z.B. in sozialen Netzwerken) veröffentliche? Wo beginnen Konflikte mit dem Urheberrecht?

Ich nehme stark an, daß die meisten Leser meiner Seite diesbezüglich mehr als ausreichend sensibilisiert sind... aber für den Löwenanteil der nicht-Nerd-Internetnutzern sind dies sehr wichtige Themen, bei denen es noch Informationsdefizite gibt; diese Themen allgemeinverständlich verpackt an die Öffentlichkeit zu bringen ist meiner Meinung nach sehr wichtig (was der Grund ist, weshalb ich auf diesen Aktionstag verweise) - eigentlich sollte sowas auch Bestandteil des Lehrplans in allen Schulen sein...

Nachtrag: Der Aktionstag ist vorbei, und die Blogger von Mitternachtshacking haben die Aktion näher betrachtet. Es kam, wie's bei EU-Initiativen so oft kommt: EU-Projekte ziehen Lobbygruppen wohl an die Kuhfladen die Fliegen - und so wird das ganze als Plattform von GVU und Co. genutzt, um "ihre" Form der Wahrheit zu verbreiten. Sehr schade.

Insbesondere die Bildung der Lehrer wäre imho sehr wichtig - die Entwicklung geht immer rasanter und erfaßt vor allem die Jugendlichen; daher tut eine Weiterbildung der Lehrer hier Not. Allerdings darf die Weiterbildung nicht von irgendeiner Lobbygruppe durchgeführt werden (die GVU ist hier sehr großzügig, was Informationsangebote angeht; ebenso ist Microsoft sehr generös bei der Ausstattung; die List läßt sich fast beliebig fortsetzen), sonst wird man (wie ein Lehrer selbst in dieser Materialsammlung für Lehrer feststellt) sehr leicht vor irgendeinen Karren gespannt.

comments powered by Disqus