Privacy bei Uri Geller

In geselliger Runde, mit viel Sarkasmus war's sogar unterhaltsam. Dem Kommentar bei Spiegel Online habe ich nichts hinzuzufügen; die vorgeführten Tricks waren annähernd so alt wie die Kunst der Taschenspielertricks selbst und wurden obendrein von schauspielerisch untalentierten "Magiern" dargebracht.

Weshalb ich gerade hier etwas darüber notiere: Gebe niemals Deine Kreditkarte aus der Hand - auch nicht bei Uri Geller im Fernsehen! Die Kameraleute hatten nämlich nichts besseres zu tun, als die EC-Karte und Miles-and-More-Karte in Großaufnahme zu zeigen - so groß, daß die Zahlen darauf klar und deutlich zu lesen waren.

Bei der Sparkassenkarte war ich mir nicht sicher, ob es vielleicht ein Fake ist (ich habe auf der Rückseite keine Unterschrift erkennen können); aber bei der Meilen-Karte war ich schwer versucht, kurz am Rechner nachzusehen, welchen Unfug man mit ihr anstellen kann... vielleicht kann man so ja das Konto "leerzaubern" - zwar auch keine echte Magie, aber vermutlich überraschender als jeder der vorgeführten Tricks! :-)

comments powered by Disqus