24C3 Nachlese

Der 24C3 ist nun einige Tage vorbei - leider konnte ich den Congress weder vor Ort noch aus der Ferne verfolgen. Daher stöbere ich gerade durch diverse Berichte (bei Mitternachtshacking gibt es eine Linkliste auf Presseartikel, und die Congress-Videos stehen mittlerweile auch zum Download bereit).

Verdongelte und gesicherte Hard- und Software fordert den Spieltrieb heraus - so konnte man selbstgeschriebenen Code auf PSP und Wii, Linux auf einer XBox 360 und MacOS X in einer Intel-Virtualisierungsumgebung laufen sehen. Die Auswüchse des Überwachungsstaat waren natürlich ein großes Thema; im Vortrag über die ePässe gab es am Schluß eine Sammlung von Fotos mit Fingerabdrücken prominenter Leute zu sehen. Ich will den Schäuble-Fingerabdruck! Da fallen mir etliche Dinge ein, wie man damit Schabernack treiben könnte...
Neben interessanten Vorträgen gab es zahlreiche "Praxistests" zum Thema Sicherheit - so forderten plötzlich SPD und CDU ein Schäuble-Rollback. Eine (sicher nicht vollständige) Liste diverser Hacks gibt es im Congress-Wiki. Was mir auffällt: Auf den ersten Blick scheinen überproportional viele politische Seiten (insbes. aus dem rechten Spektrum) betroffen zu sein.
In der Abschlußveranstaltung wurde nochmals zu noch mehr Aktivismus aufgerufen: Mit Bundestrojaner, Vorratsdatenspeicherung, Passagierdatenweitergabe, Softwarepatenten und Wahlmaschinen gibt es leider mehr als genug zu tun.

comments powered by Disqus