CCC Camp day 1 als Zaungast

Irgendwann klappt's bei mir auch mal, das Camp oder den Congress zu besuchen... aber Dank des Stream-(Dream)-Teams kann man den Vorträgen via Live-Stream folgen. Es waren etliche interessante Sachen dabei:

Arguments against surveillance: Da war ich leider zu spät dran und bin nur quer eingestiegen. Die Argumentationskette lief letztlich darauf hinaus, daß es sich bei der Privatsphäre so ähnlich wie beim Umweltschutz verhalte: Wenn das Kind mal in den Brunnen gefallen ist, kann man es (fast) nicht mehr retten. Deshalb "wehret den Anfängen" und für frühzeitiges Einlenken sorgen.

Wir entziehen uns: Ein Sum-Up über verschiedene technische Möglichkeiten, sich der Überwachung zu entziehen - technische Versiertheit vorausgesetzt. Nix neues, aber eine schöne Zusammenstellung der aktuellen Probleme und möglicher Auswege.

Was Du heute (legal) gegen die Stasi 2.0 tun kannst hat mich hingegen nicht 100%ig überzeugt - zu ähnlich waren die Inhalte zum vorigen Vortrag. Dafür wurde für meinen Geschmack zu viel an Verschwörungstheorien gekratzt. Den Schlußfolien hingegen kann ich guten Gewissens zustimmen: Es gibt zwar technische Ansätze, jedoch sind diese zum einen noch nicht weit genug entwickelt und zum anderen nicht "massentauglich". Dazu kommt noch, daß es eigentlich gar nicht soweit kommen sollte - Bürger sollten sich nicht vor ihrem Staat schützen müssen. Der Zustand, daß es momentan faktisch keine sicheren Schlösser gibt, ist ebenfalls bedenklich. Startet jemand ein Projekt für ein sicheres, elektronisches Schloß? Diverse Gedankenspiele habe ich im Kontext meiner Dissertation schon durchgespielt...

Smart Dust for the masses klingt ebenfalls spannend, aber lief zeitgleich mit obigem Vortrag; ich hoffe auf einen Mitschnitt... auch People, Profiles and Trust werde ich mir dann noch angucken.

GPS Trackers war auch mal amüsant: Wie funktioniert die Ortung des iKids-Phones im ausgeschalteten Zustand - und wo lassen sich Tracking devices unauffällig an einem Auto platzieren. Erstaunt hat mich hierbei die Leistungsfähigkeit der GPS-Antennen (und Algorithmen).

Doch, ein interessanter erster Tag.

comments powered by Disqus