Angabe der Telefonnummer Pflicht - was tun?

Datensammeln ist in. Egal, ob im Web oder bei irgendwelchen Formularen: Jeder fragt nach Name, Adresse, E-Mail, Telefon. Dabei gehört das Telefon zu den besonders sensiblen Informationen: Post kann ich wegwerfen, für E-Mail gibt's Spamfilter (oder Wegwerf-Adressen) - das Telefon hingegen will man nur ungern abstellen, aber wehe, es klingelt plötzlich mitten in der Nacht... In jüngster Zeit sind mir zwei Dienste über den Weg gelaufen, die da Abhilfe schaffen können: Einmalnummer und der Dienst Frank geht ran.

Bei der Einmalnummer generiert man eine temporäre Telefonnummer, die dann auf die eigene Rufnummer weitergeleitet wird. Der Gültigkeitszeitraum kann zwischen einer Stunde und einem Monat betragen; der Dienst wird letztlich von den Anrufern finanziert (der Anruf der Nummer kostet 14 Ct/Min).
Vorteil ist, daß man tatsächlich eine Zeit lang erreichbar ist - prima also für Stellenanzeigen oder ähnliches. Von der Privacy-Seite her ist zu bedenken, daß es technisch möglich (wenn auch gesetzlich verboten) ist, daß der Diensteanbieter den Anruf mithört - immerhin agiert er als "man in the middle". Ein Blick in die AGBs läßt jedoch Zweifel am Schutz der Privatsphäre bei der Nutzung des Dienstes aufkommen: Dort findet man diesen Hinweis:

8. Datenschutz
(...)
3. Der Nutzer erklärt sein Einverständnis zur Verwendung der Daten auch für andere Dienste, sowie zur Weitergabe der Daten für geschäftliche Zwecke, soweit dies nicht gegen zwingende gesetzliche Vorschriften verstößt und zur Erfüllung der vertraglichen Pflichten erforderlich ist. (...)

Beim "Schutz vor Telefonspam" (so wirbt die Startseite) treibt man also womöglich den Teufel mit dem Beelzebub aus...

Anders sieht es bei Frank geht ran aus: Frank ist der automatische Anrufabwimmler. Wer diese harmlos aussehende Handynummer wählt, dem stellt sich der freundliche Frank vor, der dem Anrufer höflich, aber bestimmt mitteilt, daß derjenige, von dem man die Nummer bekommen hat, keine Anrufe erhalten möchte.
Den Vorteil der Interaktion wie bei der Einmalnummer hat man natürlich nicht, dafür ist keine Anmeldung oder ähnliches erforderlich; auch eine Verknüpfung von Anrufer und gewünschtem Anrufziel ist nicht möglich. Ideal also für Pflichtfelder auf Webformularen sowie für Leute, die auf der Herausgabe einer Telefonnummer bestehen.

comments powered by Disqus