Schäuble: Terrorabwehr geht vor Unschuldsvermutung

In einem Interview mit dem Spiegel hat Innenminister Schäuble seine Pläne zur weiteren Verschärfung der Sicherheitsgesetze verteidigt - und gleich nochmal einen draufgesetzt: In dem Interview spricht er davon, daß der Grundsatz der Unschuldsvermutung im Kampf gegen den Terrorismus nicht gelten lassen könne.
Ok, ich amüsiere mich regelmäßig über die überzogenen Rücktrittsforderungen des jeweils konträren politischen Lagers; aber wenn das Interview so stimmt (Schäuble wird auch zitiert mit "Ich kann an all den Plänen nichts Schlimmes erkennen"), dann ist es allerhöchste Zeit, daß dieser Mann geht.

Edit: Auch die Tagesschau berichtet über das Interview; was die Mehrheit der Leser denkt, zeigt die (nicht repräsentative) Umfrage am Ende des Artikels...

comments powered by Disqus