Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist…

Unter diesem Motto könnte der aktuelle Thread bei Slashdot "How to manage a security breach?" stehen. Die Beschreibung des Vorfalls klingt nach einem Security-GAU: Auf Win98-Legacy-Systemen hat sich ein Wurm breitgemacht und gigabyteweise (möglicherweise sensitive) Daten zu einem Rechner in Osteuropa geschaufelt. Das ganze wurde von einer beauftragten Firma durch Zufall entdeckt, die Löcher sind gestopft - aber wie verfährt man nun weiter? Offizielle Benachrichtigung oder den Vorfall unter den Teppich kehren (in der Hoffnung, das nix schlimmeres passiert ist)?
Ich bin gespannt auf den Ausgang der Diskussion...

comments powered by Disqus