Harsche Worte gegen die Überwachungsrichtlinie

Allgemeiner Frust über die EU-Entscheidung. Unter der Überschrift "Privatsphäre wird zum Luxusgut" zitierte der Heise-Newsticker am gestrigen Abend verschiedene Kritiker der Richtlinie:
"Jeder soll und muss wissen, dass jeder Kontakt per Telefon, Fax, Mobilfunk, SMS oder E-Mail, jede Nutzung des Internet langfristig gespeichert wird"
"Mit der Begründung, Terroristen zu jagen, speichert man jetzt nutzlose Daten auf Kosten der Industrie, wo doch die bestehenden Regelungen nach Aussagen der Polizei bereits für 90 Prozent der Fälle ausgereicht haben"
"Von heute an werden alle EU-Bürger wie gemeine Kriminelle behandelt"
...eine "Scheinlösung", (die) "weder helfen, den Terrorismus zu bekämpfen, noch die Bürgerrechte angemessen schützen" (wird)

comments powered by Disqus